Newsdetail

Ehe als Gemeinschaft von Mann und Frau

Leserbrief zum Interview mit Martin Schmidt, Kirchenratspräsident evang.-ref. Kirche SG, Wiler Zeitung 07.11.2019, erschienen am 19.11.2019.

Das Ja zur «Ehe für alle» des evang. Kirchenbundes enttäuscht mich. Wo ist die klare Haltung der Kirche? Meint sie, in ethischen Fragen sich den gesellschaftlichen Entwicklungen anpassen zu müssen? Es ist offensichtlich, dass das Fundament der Bibel in unserem Land verloren geht. Ausnahmen gibt es: Gemeindevorstände und Pastoren, die sich der Bibel verpflichten und das Evangelium lehren ohne liberal-humanistischen Filter.

Eine grössere Diskussion zu führen unter Einbezug von Adoption und Reproduktionsmedizin, wie es Herr Schmidt vorschlägt, wird nicht zu einem «besseren Resultat» führen. Eine Ehe ist die verbindliche Gemeinschaft zwischen Mann und Frau. Das ist seit Urzeiten so. Generationen haben das gelebt, mit allen Schwierigkeiten und Schwächen. Sie waren sich meist bewusst, auf die göttliche Gnade angewiesen zu sein. Heute haben homosexuelle Paare die Möglichkeit der eingetragenen Partnerschaft. Das genügt auf ziviler Ebene und gab es zur Zeit meiner Eltern und Grosseltern nicht.

 

Rösli Fässler, Magdenauerstr. 48, 9230 Flawil

Mail: ro.faessler63@bluewin.ch