Home > Wahlen > div. Ämter > 2014 Kreisgericht Wil

Kreisrichterwahl vom 8. März 2015, 2. Wahlgang

Leider hat es im 2. Wahlgang für David Gysel nicht gereicht. Hier einige Aussagen aus Mails: "Ich denke, dass wir sehr zufrieden sein dürfen mit dem Resultat von David Gysel! Alles andere wäre ein Wunder gewesen. Ich danke dir, lieber David, für all deinen Einsatz und Mut! Wir bleiben dran...", oder: "Ich denke auch, dass das Resultat von David ermutigend ist!"

 

Resultat Kreisrichterwahl Wil, 2. Wahlgang 

 

Medienmitteilung Kreisrichterwahlen Wahlkreis Wil vom 10. Dez. 2014

Für den 2. Wahlgang der Erneuerungswahlen 2015-2021 Laienrichter des Kreisgerichts Wil werden sicher 5 Interessierte kandidieren.

Im 1. Wahlgang wurden 10 von 12 Laienrichtern für das Kreisgericht Wil bereits bestätigt

Beim 1. Wahlgang haben für die 12 Sitze 10 von 13 Kandidierenden das absolute Mehr erhalten. Gewählt sind im 1. Wahlgang; CVP - Cornel Egger Oberuzwil, Monica Hess Oberbüren, Eliane Keller-Hollenstein Oberuzwil, FDP - Daniel Wessner Wil, René Bruderer Jonschwil, SVP - Doris Manser Flawil, Bruno Näf Jonschwil, SP - Béatrice Dintheer Niederuzwil, Grüne - Maja Näf Bichwil und BDP - Jörg Gabriel Flawil. Die Kreisparteien gratulieren den bereits gewählten Laienrichtern und wünschen ihnen in ihren Aufgaben Erfüllung und Erfolg.

Felix Baumgartner, Wil SP, David Gysel, Niederbüren EDU und Thomas Wallner, Sonnental SVP haben die Hürde nicht geschafft. Um das weitere Vorgehen zu klären, trafen sich die Kreisparteipräsidenten der Wahlregion Wil in den vergangenen Tagen.

 

2. Wahlgang am 8. März 2015

Nach den Wahlergebnissen des ersten Wahlgangs sind sich die Kreisparteien einig; die Stimmbevölkerung soll entscheiden, welche Laienrichter sie im 2. Wahlgang am 8. März 2015 für die verbleibenden 2 Sitze wählen wollen.

Anstelle von Felix Baumgartner, Wil tritt Nicole Flepp, Schwarzenbach für die SP zum 2. Wahlgang an. Nebst David Gysel EDU, Niederbüren und Thomas Wallner SVP, Sonnental treten die FDP mit Renato Zwicker, Degersheim und die GLP mit Martin Aurich, Wil zum 2. Wahlgang an. Die einzelnen Kreisparteien werden bis zum Donnerstag, 11. Dezember 2014 die Wahlvorschläge einreichen. Zu den Kandidaten gehören also:

SP - Nicole Flepp, Schwarzenbach

SVP - Thomas Wallner, Sonnental

EDU - David Gysel, Niederbüren

FDP - Renato Zwicker, Degersheim

GLP - Martin Aurich, Wil

 

Die Kandidaten werden anfangs 2015 der Bevölkerung vorgestellt.

 

Für Fragen wenden Sie sich an:

Franz Mächler, Wil, FDP Wahlkreis Wil, 079 631 26 00

Roland Bischof, Oberuzwil, SP Wahlkreis Wil, 079 475 70 02

Bruno Dudli, Sonnental, SVP Wahlkreis Wil, 078 944 61 10

Andrea Katirci, Zuzwil, GLP, Wahlkreis Wil, 078 949 03 49

Rösli Fässler, Flawil, EDU, Wahlkreis Wil 071 393 20 77

Wahlprotokoll vom 30.11.2014 / 1. Wahlgang

Kandidatur von David Gysel ans Kreisgericht Wil

David Gysel
David Gysel

Kandidatur von David Gysel (EDU) ans Kreisgericht Wil

Als unmittelbare Reaktion auf das Urteil vom St. Galler Verwaltungsgericht zur Leihmutterschaft resp. Adoption durch ein homosexuelles Paar kandidiert David Gysel (EDU, Niederbüren) als Richter ohne feste Anstellung („Laienrichter“) am Kreisgericht Wil. Damit stellt er sich willentlich gegen die Absprache der Parteipräsidenten, die auf eine stille Wahl abzielte und die EDU wegen der Parteigrösse nicht berücksichtigt hatte. Die EDU unterstützt diese Kandidatur und steht hinter der Motivation des Kandidaten.

Begründung der Kandidatur

David Gysel hatte bis vor einigen Tagen beabsichtigt, diese Absprache trotz Interesse am Amt zu respektieren, und hatte dies parteiintern so kommuniziert. Eine intensive Beschäftigung mit dem genannten St. Galler Urteil vom 19. August 2014 bewirkte in ihm indes eine Kehrtwende. Das Urteil ist seines Erachtens hoch ideologisch motiviert und stellt ein amerikanisches Gerichtsurteil über schweizerisches Recht. Das Gericht erwähnt selber, dass eine Stiefkind-Adoption in der Schweiz (noch) nicht zulässig ist. Um diese Unzulässigkeit zu umgehen, erklärt das Gericht den Partner des Vaters zum zweiten Vater und umgeht dabei die Adoptionsfrage.

Mit der Kandidatur will David Gysel sich öffentlich dafür einsetzen, dass Richter gewählt werden, die Schweizer Recht respektieren und dies über fremde Gerichtsurteile setzen. Ausserdem will er damit ein Zeichen setzen, dass Gerichte nicht einseitig diverseste Familienformen unter Umgehung des Gesetzes fördern.

David Gysel hält die traditionelle Familienform für förderungswürdig, als gesunde Zelle einer zukunftsortientierten Gesellschaft. Wie seine Partei vertritt er biblische Werte, die der Gesellschaft eine dauerhafte, aufbauende und lebensfreundliche Grundlage geben.

Profil des Kandidaten

David Gysel (Jahrgang 1967) ist momentan teilzeitlich Redaktor für verschiedene Organisationen und Firmen und Hausmann (verheiratet, 3 kleinere Kinder). Einige Jahre arbeitete er im Rahmen der Arbeitslosenversicherung und damit bereits in einem staatlichen Rechtsvollzug mit multikulturellem Umfeld. Sein Grundanliegen war dabei, dazu beizutragen, dass Leben „gelingen“. Seine Schweizer landwirtschaftliche Verwurzelung sowie seine mehrjährige Erfahrung in einer multikulturellen Einwandererstadt bei Paris befähigen den ausgebildeten Theologen dazu, sich in verschiedenste Lebenssituationen hineinzudenken und situationsbezogen zu einem guten Lebensverlauf beizutragen. David Gysel ist Mitglied der Geschäftsprüfungskommission der politischen Gemeinde und der Schulgemeinde Niederbüren, sowie in verschiedenen Vereinen aktiv.

Niederbüren / Flawil, den 6. September 2014 Kontakt:

 

David Gysel
Husen 416
9246 Niederbüren
Tel.: 071 420 92 63
Mail:
d.r.gysel@STOP-SPAM.gmail.com

Rösli Fässler
Präsidentin EDU Kreispartei Wil Magdenauerstr, 48

9230 Flawil
Tel.: 071 393 20 77
Mail :
roesli.faessler@edu-schweiz.ch